Neu in Implus LG2

Stand 06.04.2003

Minijob-Abrechnung ab 1.4.2003 (03/2003)


Minijob-Abrechnung ab 1.4.2003 (03/2003)

Was ist für die Abrechnung der geringfügig Beschäftigten ab 1. April zu beachten?

Vor Beginn der Entgeltabrechnung für April 2003 ist folgendes zu erledigen:

Abwicklung der Entgeltabrechnung ab April 2003

Es ergibt sich im Zusammenhang mit den geringfügig Beschäftigten keine Änderung beim Ablauf der eigentlichen Lohn-/Gehaltsabrechnung.

Veränderter Verdienstnachweis

Eine Veränderung ergibt sich nur bei geringfügig Beschäftigten, die die einheitliche Pausch-steuer selbst tragen müssen (wegen der Abwälzungsmöglichkeit des Arbeitgebers auf den Arbeitnehmer).

In diesen Fällen erscheint bei den Abzügen vom Brutto zusätzlich die einheitliche Pauschsteuer (2 %) und der Netto-/Auszahlungsbetrag ist um den entsprechenden Betrag vermindert.

In allen anderen Geringfügigen-Fällen ergibt sich gegenüber der früheren Regelung (bis 31.03.2003) keine Veränderung.

Veränderte Krankenkassenliste

Die augenscheinlichste Veränderung bei geringfügig Beschäftigten ergibt sich in der Krankenkassenliste.

Hier werden alle geringfügig Beschäftigten automatisch der "Bundesknappschaft für geringfügig Beschäftigte" (Adresse: 45115 Essen, Betriebs-Nr. 980 0000 6) zugeordnet.

Beachten Sie, dass Sie die individuelle Krankenkasse des Mitarbeiters im Personalstamm belassen.

In der Krankenkassenliste erscheinen nun zusätzlich die Werte für die einheitliche Pauschsteuer und die Bemessungsgrundlage für die einheitliche Pauschsteuer in einer dritten Zeile. Wenn die einheitliche Pauschsteuer bei einem Mitarbeiter nicht anfällt, entfällt diese dritte Zeile.

Die Beitragsnachweise für die "normalen" Krankenkassen bleiben unverändert. Zusätzlich wird aber ein besonderer Beitragsnachweis für die Bundesknappschaft der geringfügig Beschäftigten erstellt, der etwas anders aufgebaut ist:

Was kommt hinzu?

Was fällt weg?

Zu beachten ist, dass es für die geringfügig Beschäftigten ab 01.04.2003 keinen Korrekur-Beitragsnachweis für abgelaufene Kalenderjahre mehr gibt. Die Vorjahreskorrekturen werden für alle geringfügig Beschäftigten ab 01.04.2003 dem aktuellen Jahr zugeordnet.

Bei Nicht-Geringfügigen und bezogen auf Abrechnungen für geringfügig Beschäftigte bis 31.03.2003 bleibt es bei der bisherigen Regelung mit Korrektur-Beitragsnachweis für abgelaufene Kalenderjahre.

Ausführlichere Informationen zu den Themen Minijobs und Gleitzonenregelung finden Sie in der PDF-Datei Minijobs_LG2.pdf
Hier werden die wichtigsten Aspekte der neuen Regelungen auf 16 Seiten dargestellt.


Zum Seitenanfang
Zurück zur News-Hauptseite


HOME
Copyright © 2001 by Ulrich Herrmann.Alle Rechte vorbehalten.